Geburtstag von Herbert Wehner 1906

„Über Freiheit kann jeder reden, aber nur in der Freiheit.“

Herbert Richard Wehner war ein einflussreicher SPD-Politiker (ab 1946). Zunächst in jungen Jahren in der KPD aktiv wurde er nach dem Weltkrieg SPD Bundestagsabgeordneter. Er führte von 1969 bis 1983 die Bundestagsfraktion seiner Partei.  Zu seinen besonderen Verdiensten gehören der Dialog zu humanitären Fragen der deutsch-deutschen Beziehungen, die Initiierung der Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), um den Interessen der Arbeitnehmer in der Volkspartei SPD wieder ein schärferes Profil zu verleihen, sowie seine Idee den  17. Juni bis 1990 als Tag der deutschen Einheit zu begehen. Er wurde am 11. Juli 1906 als Sohn eines Schuhmachers und einer Näherin in Dresden geboren.

Bundesarchiv, Bild 175-Z02-00866
Bundesarchiv, Bild 175-Z02-00866

Weiterführende Literatur/ Interessante Links

Christoph Meyer: Herbert Wehner. Biographie. dtv, München 2006, ISBN 3-423-24551-4.

Reinhard Müller: Die Akte Wehner. Moskau 1937 bis 1941. Rowohlt, Berlin 1993, ISBN 3-87134-056-1

Ralf Floehr, Klaus Schmidt: Unglaublich, Herr Präsident! Ordnungsrufe / Herbert Wehner. la Fleur, Krefeld 1982, ISBN 3-9800556-3-9

http://www.hgwst.de/ (Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung)

https://wehnerwerk.de/

https://www.facebook.com/wehnerwerk/

Film über Herbert Wehner

Wehner – die unerzählte GeschichteDoku-Drama, 1. Teil: Die Nacht von Münstereifel, 102 Min., 2. Teil: Hotel Lux, 106 Min., 1992/93, Buch und Regie: Heinrich Breloer, Produktion: WDRNDR, Erstausstrahlung: ARD, 31. März 1993, mit Ulrich Tukur als jungem Wehner und Heinz Baumann als altem Wehner.


KONTAKT

Kulturforum der Sozialdemokratie in Sachsen e. V.

Frank Berger (verantwortlich Kommunikation)

kontakt(ad)kulturforum-sachsen.de