Mai · 26. Mai 2022
Am 26. Mai 1990 erfolgte in Dresden die Wiedergründung des Landesverbandes Sachsen. Erster Vorsitzender wurde Michael Lersow(siehe Foto). Als neue Partei aus der friedlichen Revolution hervorgegangen, leistete die SPD einen herausragenden Beitrag zur Herausbildung eines neuen Parteiensystems im Osten des wiedervereinten Deutschlands. Die ostdeutschen Sozialdemokraten brachten durch ihr Verantwortungsbewusstsein einen eigenständigen Beitrag in die Entwicklung der Sozialdemokratie in...

Mai · 23. Mai 2022
Am 23. Mai 1863 wurde in Leipzig im traditionsreichen Colloseum (später hieß es Pantheon) der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) gegründet. Er war der Verein, der als erste der beiden Vorläuferorganisationen der SPD gilt. Zwölf Delegierte aus elf Städten - Leipzig, Hamburg, Harburg, Köln, Düsseldorf, Elberfeld, Barmen, Solingen, Frankfurt am Main, Mainz und Dresden - genannt die „zwölf Getreuen", gründeten mit dem ADAV die erste Arbeiterpartei in Deutschland. An der...

April · 06. April 2022
Am 6. April 1946 fand in Dresden der letzte Landesparteitag der SPD Sachsen statt. Der danach folgende Zusammenschluss von SPD und KPD war vom Druck der Besatzungsbehörden auf die Mitglieder geprägt und entsprach dem Charakter einer Zwangsvereinigung. Der Landesvorstand der SPD hatte in den ersten Wochen nach dem Ende des Dritten Reiches nur geringen Einfluss auf den Wiederaufbau der SPD-Parteiorganisationen in Sachsen, der vor allem vom Verhalten der örtlichen Gliederung von Besatzungsmacht...

April · 03. April 2022
Am 3. April 1940 ermordete der berüchtigte „Henker von Buchenwald“ Martin Sommer Ernst Heilmann im Bunker des Lagers mit einer Giftspritze. Fast sieben Jahre hatte sich Ernst Heilmann in den Händen von Gestapo und SS befunden und das Martyrium des Berliner Columbia-Hauses und der Konzentrationslager durchlitten. Als Jude und Sozialdemokrat war er den Nazis doppelt verhasst. 1909 bis 1917 war er in Chemnitz Chefredakteur der Volksstimme, und leitete auch noch während seiner späteren...

März · 27. März 2022
Der sozialdemokratische Politiker, Lyriker und Gewerkschafter wurde 1825 in Leipzig geboren. Ab 1834 war er Zigarrenarbeiter und unternahm eine Wanderschaft durch Deutschland, die Schweiz, Frankreich und Italien. Er war Gründungsmitglied des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) und wurde im Jahr 1865 Bevollmächtigter des ADAV für Leipzig. Ebenso wichtig wie die politische Arbeit war für Fritzsche die gewerkschaftliche Organisation. Dies führte 1865 zur Gründung des Allgemeinen...

März · 26. März 2022
Die Frauenpolitikerin Louise Otto-Peters (1819–1895) war Initiatorin und langjährige Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins, dessen Gründung 1865 in Leipzig den Beginn der organisierten deutschen Frauenbewegung markiert. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie als Schriftstellerin und Journalistin. Sie wurde am 26. März 1819 in Meißen geboren. Auf einer im Oktober 1865 in Leipzig abgehaltenen Konferenz war der Allgemeine Deutsche Frauenverein ADF gegründet worden. Erste...

Februar · 26. Februar 2022
Geboren am 26. Februar 1875 in Zwickau als Tochter eines Bergwerkzimmermanns heiratete und übersiedelte sie 1906 nach Chemnitz und wurde Mitglied der SPD. Ab 1912 war Martha Schlag Führerin der Chemnitzer Frauenbewegung, ab 1915 in der Gruppe Internationale. 1918 trat sie der USPD und dem Spartakusbund bei, war nach Ausbruch der Revolution im Chemnitzer Arbeiter- und Soldatenrat und im Januar 1919 Mitbegründerin der KPD in Chemnitz. Während des Kapp-Putsches 1920 wurde sie in Wismar vom...

Februar · 06. Februar 2022
Richard Lipinski wurde am 6. Februar 1867 in Danzig geboren. Im Jahr 1886 trat er in die Gewerkschaft und 1890 in die SPD ein. Im selben Jahr war er Mitbegründer der „Freien Vereinigung der Kaufleute“ in Leipzig und 1897 Mitbegründer des Zentralverbandes der Handlungsgehilfen. Im Jahr 1900 beteiligte er sich man maßgeblich er Gründung des Vereins der Arbeiterpresse. 1907 wurde er Vorsitzender des SPD-Bezirks Leipzig, 1918 Delegierter des Reichsrätekongresses, 1919-1920 Abgeordneter der...

Januar · 26. Januar 2022
Karl Sindermann starb am 26. Januar 1922 in Dresden. Er war ein sozialdemokratischer Reichstagsabgeordneter während des Deutschen Kaiserreiches und langjähriger sächsischer Landtagsabgeordneter vor und nach dem Ersten Weltkrieg. Karl Sindermann ist der Vater des bekannten DDR-Politikers Horst Sindermann. Er absolvierte nach dem Besuch der Volksschule ab 1882 eine Schriftsetzerlehre und gehörte ab den 1890er Jahren zu den führenden sozialdemokratischen Politikern in Sachsen. Als Buchhalter...

Januar · 11. Januar 2022
August (Augustin) Friedel wurde am 11. Januar 1875 in Wernstadt geboren. Er gehörte zu den prägendsten sozialdemokratischen Persönlichkeiten in Chemnitz während der Zeit der Weimarer Republik. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war er Befürworter der Vereinigung von KPD und SPD und nach der vorgenommenen Vereinigung zur SED bis 1949 Mitglied des SED-Parteivorstandes. Friedel erlernte nach der Volksschule den Beruf des Schlossers. 1901 wurde er Mitglied der SPD und des Deutschen...

Mehr anzeigen

KONTAKT

Kulturforum der Sozialdemokratie in Sachsen e. V.

Frank Berger (verantwortlich Kommunikation)

kontakt(ad)kulturforum-sachsen.de